Direkt:

Herzlich Willkommen auf der Seite der Gaensefurther Sportbewegung e.V.

Logo Gaensefurther-Sportbewegung
Suche:

Inhalt:

15.05.2016: BIG 25 Berlin

Gänsehaut unter dem Brandenburger Tor

Mit ruhigen 55 Kilometern beim Huy-Burgenlauf hatten sich am vorausgegangenen Wochenende die Bode-Runners der Gaensefurther Sportbewegung gut auf den Wettkampf in Berlin vorbereitet. Elf Teilnehmer der Laufgruppe starteten nun am Pfingstsonntag zusammen mit mehr als 11.000 Sportlern über die angebotenen Streckenlängen. Berlin ist immer eine Reise wert und so genossen die Vereinskollegen nicht nur das gut organisierte Rahmenprogramm sondern auch den Start vom geschichtsträchtigen Olympiastadion aus.

Alle Distanzen gingen gemeinsam auf die Strecke, so dass Paparazzi Börner aus der ersten Startreihe gleich mal alle Profis im Kasten hatte. Ziemlich bald nach dem Countdown grüßte der Fernsehturm aus der Ferne, doch es sollte ganze neun Kilometer dauern, bis er wirklich in Reichweite war. Vorher bogen bereits die Zehn-Kilometer-Läufer ab und auch den Teilnehmern über die Halbmarathon-Distanz blieb leider der Lauf durch das Brandenburger Tor versagt.

Auf dem langen Kanten unterwegs, hatten sich Sylvia Köhn, Lutz Klaus und Sabine Börner bereits beim Start aus den Augen verloren. Dass sie genau unter dem Brandenburger Tor wieder zueinander finden sollten, sorgte für zusätzliches Adrenalin und Gänsehaut.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Jens-Uwe Börner den Streckenpunkt schon lange passiert. Unter zwei Stunden wollte der Barfußläufer bleiben und sich mit dem Fotografieren einmal etwas zurücknehmen. Das gelang ihm am Ende mit Bravur. Dafür sorgte Dirk Meier für weitere Zuarbeiten bei den wichtigsten Fotomotiven. Er lies es diesmal etwas ruhiger angehen und fand mit Katrin Winkler-Hindricks das passende Lauftempo. Vorbei an den Berliner Highlights, sorgten Regenschauer mit kalten böigen Winden und das Versteckspiel der Sonne für genügend Abwechslung. Motiviert von Trommlern und Musikbands, säumten zum Glück auch zahlreiche Zuschauer die zum Teil endlos langen Straßen. Bereits zwei Kilometer vor der Ziellinie war das Olympiastadion wieder erreicht. In einer großzügigen Schleife wurde die Läuferschar weit um das Stadion geführt, ehe der Kurs in den langen Eingangstunnel einbog. Trommler und ein buntes Lichtspektakel nahmen sich dem Laufschritt an oder verfielen die Finisher doch eher dem Takt der Musik? Nun lag das atemberaubende Stadion mit seiner blauen Tartanbahn direkt vor den Läufern. Auf großen Leinwänden wurden die letzten 300 Meter und strahlende Zieleinläufe festgehalten.

Begleitet von Jörg Schäper, erreichte Katrin Krebs als erste Bode-Runner-Frau die Arena. Mit einem 13. Platz in ihrer Altersklasse verzeichnete sie somit das beste Resultat auf den endlos langen Ergebnislisten.

Autorin: Sabine Börner

Fotos: Jens-Uwe Börner, Renate Liedtke




Letzte Änderung: 20.05.2016
© 2009-2017 Stefan Rösler | www.gaensefurther-sportbewegung.de/