Direkt:

Herzlich Willkommen auf der Seite der Gaensefurther Sportbewegung e.V.

Logo Gaensefurther-Sportbewegung
Suche:

Inhalt:

30.06.2013: 4. Rolandlauf Haldensleben

Matthias Lampe hat ein gutes Bauchgefühl

Wahrscheinlich hat das ideale Laufwetter den ein oder anderen doch zum Start animiert, auf jeden Fall war der Andrang zum siebenten Wertungslauf im Gaensefurther Läufercup enorm groß. Auch der letzte Nachmelder erhielt weit nach Anmeldeschluss noch eine Startnummer, so dass mit gut zehn Minuten Verspätung die Hauptwettkämpfe an den Start gingen. Kein Problem für Jan, welcher als dritter beim Bambinilauf bereits mit seiner Medaille um den Hals, gespannt den Start von Papa Jörg Eisfeld verfolgte. Die breite Tartanbahn im Haldenslebener Waldstadion bot genügend Platz für die 233 Starter. Durch die zu absolvierende Stadionrunde entspannte sich das dichte Läuferfeld und nach einer kurzen Asphaltstrecke sollte der Kurs nur noch über weiche Waldwege führen. Neben den acht Startern der Gaensefurther Sportbewegung kämpften auch viele Sportler des BSV Eickendorf und der TSG Calbe um die begehrten Wertungspunkte im Cup. Bei den Frauen über 7,5 Kilometer hatte Katrin Müller von der TSG Calbe die Nase vorn. In der Altersklasse W50 bot sie sich einen heißen Kampf um die Plätze, welche Calbe und Eickendorf unter sich ausmachten. Lediglich in der W60 konnte sich Bode-Runner Renate Liedtke einen dritten Platz sichern. Sabine Börner holte sich mit Tochter Tina Unterstützung aus Hamburg. Die Laufgruppe Roland e.V. Haldensleben freute sich über so weitgereisten Besuch und vergab gerne einen zweiten Platz (Altersklasse Frauen) in den hohen Norden. Alle Männer ab der Altersklasse M65 starteten ebenfalls über die Kurzstrecke. Während Volker Schumann in der M70 nur der undankbare vierte Platz blieb, siegte Horst Kühn in der M75 auf Platz eins (beide BSV Eickendorf).

Die männlichen Starter über 13,5 Kilometer waren alle samt chancenlos. Selbst mit seinen 56 Minuten landete Triathlet Matthias Lampe als schnellster Gaensefurther nur auf Platz sieben in seiner hart umkämpften Altersklasse. Dennoch freute er sich über seine gute Zeit: „Man hat einfach ein besseres Bauchgefühl wenn du weißt, hier warst du der siebente von 18 Startern, als vielleicht der dritte von dreien!“ Ein kleiner Trost den man sich als Läufer geben sollte, will man den Spaß am Laufsport nicht verlieren. Erfreulich ist festzustellen, dass mit der TSG Calbe zwei Läuferinnen in der W14/15 über die 2,2 Kilometer an den Start gingen. Der Staßfurter Lukas Tom Schulze, welcher inzwischen für den HSV Medizin Magdeburg startet, lief über diese Distanz als Gesamtdritter ein und siegte souverän in seiner Altersklasse.

Autorin: Sabine Börner

Fotos: Jens-Uwe Börner




Letzte Änderung: 02.07.2013
© 2009-2017 Stefan Rösler | www.gaensefurther-sportbewegung.de/