Direkt:

Herzlich Willkommen auf der Seite der Gaensefurther Sportbewegung e.V.

Logo Gaensefurther-Sportbewegung
Suche:

Inhalt:

14.06.2013: 12. Seelandlauf Schadeleben

Bode-Runners stellen Gesamtsieger

Freitagabend, endlich Feierabend und Aussicht auf ein sonniges Wochenende! Eine ungewohnte Startzeit für einen Lauf, aber gerade das war wohl das Besondere. Jahrelang schon schwärmten Renate Liedtke und Petra Becker von dem familiären Seelandlauf in Schadeleben. Am Start zur nunmehr 12. Auflage des Volkslaufes, standen also in diesem Jahr auch acht erwartungsvolle Teilnehmer der Gaensefurther Sportbewegung. Das übersichtliche Läuferfeld erlaubte einen gemeinsamen Start über die 7,2 und 14,4 Kilometer. Etwas wehleidig ging der Blick hinüber Richtung Nachterstedt zur Abbruchkante. Wie gerne hätte der Veranstalter den Läufern eine Runde um den Concordia-See angeboten. Im Sommer 2009 noch auf der Nachterstedter Seite gestartet, führte der Kurs nunmehr über die Schadelebener Ferienhaussiedlung wieder hinaus in die Wäldchen um den Abenteuerspielplatz Königsaue. Bis auf einen größeren Anstieg versprach die Strecke schnelle Zeiten. Holprige Wiesenwege und Schottergestein verlieh dem Kurs zudem Cross-Charakter. Auf der Seepromenade war das Ziel für die 7,2 Kilometer schon von weitem auszumachen, für die lange Strecke ging es auf eine weitere Runde. Nach schnellen 7,2 Kilometern beendete Triathlet Christian Anders seine erste Teilnahme in den Reihen der Bode-Runners. Eine Medaille für den dritten Platz in der Altersklasse M40 nahm er mit nach Hause. Becker musste sich lediglich dem KRC Aschersleben geschlagen geben. Als zweitschnellste Frau über die Kurzstrecke freute sie sich über einen Pokal und feierte zusammen mit Liedtke ihren Altersklassensieg.

Nur ein Zielfoto oder eine Zeitmessung mit Zehntelsekunden hätte wohl eine Entscheidung bringen können. Zeitgleich überquerten Bode-Runner Jan Ungrad und Sebastian Schrader vom SV Lok Aschersleben nach der zweiten Runde die Ziellinie. Den größten Pokal nahm am Ende Ungrad in Empfang, ebenso wie Sabine Börner, welche als schnellste Frau über den langen Kanten siegte. Insgesamt ging kein Gaensefurther Starter leer aus. Mit Herz und Verstand organisiert, verdient der Seelandlauf im nächsten Jahr unbedingt mehr Beachtung. Vielleicht ein Geheimtipp, den sich der ein oder andere Volksläufer oder Walker in seinem Laufkalender 2014 vormerken sollte.

Autorin: Sabine Börner

Fotos: Jens-Uwe Börner




Letzte Änderung: 19.06.2014
© 2009-2017 Stefan Rösler | www.gaensefurther-sportbewegung.de/