Direkt:

Herzlich Willkommen auf der Seite der Gaensefurther Sportbewegung e.V.

Logo Gaensefurther-Sportbewegung
Suche:

Inhalt:

11.07.2009: 21. Altmark-Triathlon

Jana Berger traut sich

In der Nähe von Stendal, am idyllisch gelegenen Waldbad Wischer, starteten am Wochenende knapp 90 Teilnehmer über die ausgeschriebene olympische Distanz des SV Wasserfreunde Stendal 1923. Unter ihnen auch sechs Mutige der Gaensefurther Sportbewegung. Routiniert liefen die Vorbereitungen ab. Nachdem das Fahrrad mit Helm, Schuhe und Startnummerngürtel neben der Wasserschüssel für die Dreckfüße ihren Platz im Wechselgarten gefunden hatten, erfolgte im 21 Grad warmen Baggersee der Startschuss für die 1,5 Kilometer lange Schwimmstrecke. Im Kampf um die Positionen geriet der stille See mächtig in Wallung, bis sich die einzelnen Schwimmer wie an einer langen Kette eingereiht hatten. Da zwei Seerunden zu absolvieren waren, mussten die letzten fast bangen, von den ersten eingeholt zu werden. Jens-Uwe Börner, einfach nicht als Schwimmer geboren, hatte noch 750 Meter vor sich, als nach gut 22 Minuten der allererste Schwimmer aus dem Wasser hechtete. Starke 27:49 Minuten und damit schnellster Gaensefurther war Ralf Rosenmeier, gefolgt von Steffen Schöler, Torsten Blauwitz und Florian Börner. Die genannten dürften bereits auf der Fahrradstrecke gewesen sein, als auch Ingo Bieganski endlich das nasse Element hinter sich bringen konnte. Und nach knapp 45 Minuten hatte es sogar Jens-Uwe Börner geschafft. Bis zum wartenden Fahrrad mussten ungefähr 100 Meter im weichen Sandstrand zurückgelegt werden, was zusätzlich an den Kräften zehrte. Abkühlung verschaffte dann zunächst der Fahrtwind auf der durchnässten Kluft. Aber die hügelig zu fahrende 43,5 Kilometer lange Radstrecke heizte den Sportlern schnell wieder ein. Während die Ausreißer ziemlich dicht zusammen um jede bessere Position kämpften, versuchten Bieganski und Börner von hinten Plätze gut zu machen. Auch Börner gelang dies, trotz schwerem Stahlrad. Mit den Rädern wieder im Wechselgarten angekommen, sollte wie schon so oft die Laufstrecke die Entscheidungen bringen. In der Gaensefurther Spitze hatte sich Blauwitz kämpferisch nach vorn gearbeitet. Sollte es anfangs garnicht laufen, siegte er am Ende knapp vor Schöler. Prima in Form erwies sich auch Rosenmeier, der nur auf der Laufstrecke letztlich einbrach, den Vorsprung jedoch knapp vor Börner Junior halten konnte. Beide kamen in ihren Altersklassen auf das Podest. Dann folgte Bieganski, welcher durch seine 43-er Laufzeit noch so manchen Sportler überholt hatte. Inzwischen erfolgte bereits der Aufruf, den Wechselgarten für den Jedermann-Triathlon zu räumen. Zu diesem Zeitpunkt kam auch Jens-Uwe Börner endlich ins Ziel. Drei Stunden Fitness lagen hinter ihm. Eine Cola später stellte sich auch bei ihm der zufriedene Gesichtsausdruck ein. Bereits über den gesamten Tag herrschte Anspannung pur bei Jana Bieganski. Denn nun war es endlich soweit, der Start beim Jedermann-Triathlon über 750 Meter Schwimmen, 14,5 Kilometer Fahrrad fahren und fünf Kilometer laufen. Mit ihr stand zum ersten Mal Jana Berger am See, welche ganz relaxt ihr Triathlon Debüt angehen wollte. Beide gaben ihr bestes und bei Bieganski reichte es sogar für den dritten Platz in ihrer Altersklasse. Nach Siegerehrung und Tombola ging ein langer und aufregender Wettkampftag zu Ende. Beste Vorbereitungsarbeit auf den 11. Gaensefurther-Schlossbrunnen-Triathlon!

von Sabine Börner




Letzte Änderung: 25.08.2009
© 2009-2017 Stefan Rösler | www.gaensefurther-sportbewegung.de/