Direkt:

Herzlich Willkommen auf der Seite der Gaensefurther Sportbewegung e.V.

Logo Gaensefurther-Sportbewegung
Suche:

Inhalt:

22.08.2013: Presse-Interview mit Abteilungsleiter Steffen Schöler

Hoffen auf gegenseitige Rücksicht

Am Sonntag, 25. August, fällt der Startschuss zum 15. Schlossbrunnen-Triathlon am Löderburger See. Im Gespräch mit Sportredakteur Björn Richter spricht der Abteilungsleiter der Gaensefurther Sportbewegung, Steffen Schöler, über den aktuellen Stand der Vorbereitungen und klärt auf, mit welchen Verkehrseinschränkungen rund um das Event zu rechnen ist.

Wie ist der Stand der Dinge drei Tage vor dem 15. Schlossbrunnen-Triathlon?

Soweit sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Alle erforderlichen Straßensperrungen wurden genehmigt, wir müssen uns nur noch mit ein paar Landwirten einigen. All das betrifft die Radstrecke. Mit den Vorbereitungen am Löderburger See wie etwa dem Wechselgarten beginnen wir am Sonnabend.

Einige Vereinsmitglieder starten, andere helfen- wird es diese Arbeitsteilung wieder geben?

Anders funktioniert es nicht. Wir werden mit einer schlagkräftigen Mannschaft am Start sein, sechs von unseren Leuten sind im Hauptwettbewerb vertreten. Der Rest sichert das Geschehen ab.

Sie haben die Verkehrseinschränkungen angesprochen, welche Bereiche sind konkret gesperrt?

Zwischen 10 und 12 Uhr wird es zwischen Hecklingen und Groß Börnecke eine Vollsperrung geben. Ab 13 Uhr bis 14.30 Uhr ist die Strecke Abzweig Löderburger See- Groß Börnecke - Schneidlingen - Knoten Flugplatz betroffen. Es geht uns darum, den Bereich bei Groß Börnecke zu entschärfen, wo es immer wieder Probleme mit Autofahrern gab. Dass es anders geht, haben wir zuletzt beim Triathlon in Berlin erlebt. Da war alles ganz entspannt. Wir hoffen einfach auf gegenseitige Rücksichtnahme.

Quelle: Volksstimme vom 22.08.2013




Letzte Änderung: 22.08.2013
© 2009-2017 Stefan Rösler | www.gaensefurther-sportbewegung.de/